Lange Wartezeit für Polizeibesuch

Das Land Norwegen: Es gehört nicht zu Europa, aber dann doch irgendwie dazu. Eine Passkontrolle gab es bei der Einreise nicht; trotzdem sind Dinge anders. Zumindest fanden wir uns bei der Polizeidienststelle ein, um uns für unsere Auslandsaufenthalte anzumelden. Nach vorherigen Registrierung per Internet hieß es lange Warten. Deutsche Austauschstudenten beklagten die fehlende Effizienz. Aber es stimmte: Obwohl der Andrang vorhersehbar war, waren (zu) wenige Mitarbeiter eingesetzt worden. Selbst die Warteschlange war „ineffizient“. Alles half nichts. Irgendwann kam ich an die Reihe. Ich zeigte meine Bestätigung der hiesigen Universität, meinen Studentenausweis, meine europäische Krankenkarte und meinen Reisepass. Im Gegenzug erhielt ich einen formlosen Brief mit einer Bestätigung. Ohne dieses Prozedere hätte ich nur drei Monate legal im Land verweilen dürfen. Norwegen hat sich durch internationale Verträge die Personenfreizügigkeit eingeräumt. Das ermöglichte mir – zwar durch 3,5 Stunden warten – keine Probleme mit dem Aufenthalt.

Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.